Dr. Tetsch & Kollegen
Spezialisten für Implantologie und Zahnmedizin in Münster

Wissenswertes für unsere Patienten

Patienteninformationen

In der Informationsbroschüre für unsere Patienten stellen wir Ihnen die unterschiedlichen zahnärztlichen Schwerpunkte der Praxis vor.

  • Individualprophylaxe
  • Zahnerhaltung / Zahnersatz
  • Parodontologie
  • Funktionsdiagnostik
  • Implantologie
  • Ästhetik

sowie verschiedene Behandlungsformen.

Die Informationsbroschüre erhalten Sie bei uns in der Praxis. Sprechen Sie uns bitte darauf an.

Ratgeber

Dr. Jan Tetsch M.Sc. und Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch haben den Ratgeber "Zahnärztliche Implantate" verfasst, der im Buchhandel erhältlich ist.

Zahnärztliche Implantate

Ein Ratgeber für Patienten
5. überarbeitete Auflage
ISBN 978-3-7691-3375-2

Dieser Ratgeber soll alle Interessierte über das Thema umfassend informieren und alle Fragen beantworten.

Ratgeber

 


Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe unseres Patientenmagazins DentaLife. Mit ihm wollen wir Sie über die modernen Möglichkeiten der Zahnmedizin informieren, »verpackt« in Geschichten, die für Sie hoffentlich spannend, interessant und auch unterhaltend sind.
Auch in 2015 wird wieder das informative Denta Life Magazin in unserer Praxis ausliegen oder hier online zu lesen sein.

mehr lesen

Bücher

Neuster Stand über die Entwicklung in der Zahnmedizin

Prof. Dr. Dr. P. Tetsch und Dr. J. Tetsch haben mehrere Bücher über zahnmedizinische Themen veröffentlicht.

Das Buch "Zahnärztliche Implantate" ist ein Ratgeber für Patienten und umfaßt die Einsatzmöglichkeiten von künstlichen Zahnwurzeln in der Zahnheilkunde.

Diesen Ratgeber für Patienten erhalten Sie im Buchhandel.

Zahnärztliche Implantate

Ein Ratgeber für Patienten
5. überarbeitete Auflage
ISBN 978-3-7691-3375-2

Bestellung bitte an Ihre Buchhandlung oder

Deutscher Ärzte-Verlag
Versandbuchhandlung:
Postfach 400244, 50832 Köln
(0 22 34) 70 11 - 322/323
(0 22 34 ) 70 11 - 476

Mehr Informationen unter www.zahnheilkunde.de

Ratgeber lesen

Weitere Bücher

Fortschritte der zahnärztlichen Implantologie

Das Buch "Fortschritte in der Implantologie" ist ein Buch für implantologisch tätige Zahnärzte, die neben Standarddiagnostik mit Röntgenuntersuchungen auch eine computergestützte Auswertung von Computertomogrammen im erweiterten Therapiespektrum durchführen möchten. Neben dem erweiterten Therapiespektrum werden die Grundlagen der Implantologie dargestellt.

Enossale Implantationen in der Zahnheilkunde

Das Buch "Enossale Implantationen in der Zahnheilkunde" umfaßt die Grundlagen der zahnärztlichen Implantologie.

Enossale Implantationen in der Zahnheilkunde

Das Buch "Enossale Implantationen in der Zahnheilkunde" umfaßt die Grundlagen der zahnärztlichen Implantologie (2. Auflage).

Die operative Weisheitszahnentfernung

"Die operative Weisheitszahnentfernung" ist ein Standardwerk für chirurgisch tätige Zahnärzte. Das Buch zeigt die verschiedenen Operations-techniken zur Entfernung von Weisheitszähnen und beschäftigt sich auch besonders mit den möglichen Komplikationen.

Wurzelspitzenresektionen

Das Buch "Wurzelspitzenresektionen" ist auch ein Buch für den chirurgisch tätigen Zahnarzt. Hier werden Operationstechniken der Wurzelspitzen-resektionen und Komplikationen an Beispielen näher erläutert.

Veröffentlichungen

Buchveröffentlichungen

DatumTitleVerlag
1997"Fortschritte in der Implantologie"Buchveröffentlichung im Carl Hanser Verlag
2000"Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln" - ein PatientenratgeberBuchveröffentlichung im Deutschen Ärzte-Verlag
2007Neuauflage des Patientenratgebers "Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln"Deutschen Ärzteverlag
2008"Qualitätsmanagement in der Implantologie- Vermeidung und Beherrschung von Misserfolgen und Komplikationen"-in Arbeit-
Buchveröffentlichung im Deutschen Ärzte-Verlag

Publikationen

AutorTitleVerlag
J. TetschUntersuchungen zur periimplantären Schleimhaut- und Knochensituation nach Einsatz eines Intramobilen Connectors (IMC) bei IMZ-ImplantatenMed Diss, Aachen 1995
J. TetschDer kritische Fall – kosmetische Implantation
Wie hätten Sie entschieden?
Dental Magazin 2004; 22: 32, 64
P. Tetsch, J. TetschFortschritte der Zahnärztlichen Implantologie
Ein Atlas
München, Wien, Hanser 1995
P. Tetsch, J. TetschZahnärztliche Implantate - Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln
Ein Ratgeber für Patienten
Köln, München, Deutscher Zahnärzteverlag, 4. Auflage 2000
J. Tetsch, J. Homann, P. TetschUntersuchungen zum postoperativen Beschwerdeprofil nach Einsatz von plättchenreichem Plasma (PRP).Z Zahnärztl Impl 2004; 20: 87
J. Tetsch, Tetsch I., P. TetschImplantationen unter Berücksichtigung des Medizinproduktegesetzes (MPG)Z Zahnärztl Impl 2005; 21: 108
J. Tetsch, P. TetschLangzeitergebnisse dentaler Implantationen nach Sinusbodenelevationen
Eine retrospektive Studie von 1291 Implantaten aus einem zwölfjährigen Zeitraum
Z Zahnärztl Impl 2006; 22: 64
J. Tetsch, P. TetschKomplikationen nach Sinusbodenelevationen
Eine retrospektive Studie von 1578 Implantaten aus einem 14-jährigen Zeitraum
Implantologie 2006; 14 (3): 245-253
J. Tetsch, P. TetschDer Einstieg in die ImplantologieZahnarzt Wirtschaft Praxis spezial 2006; 6: 4 -8
J. Tetsch, P. TetschChirurgische Korrektur von Implantatfehlpositionen durch SegmentosteotomieImplantologie 2006; 14 (2): 173 - 178
J. Tetsch, P. TetschKomplikationen und Folgeschäden nach Disk-Implantationen
Fallberichte
Z Zahnärztl Impl 2006; 22: 218-223
J. Tetsch, H. Rahmann, P. TetschDas Operationsspektrum in Fortbildungskursen
Eine retrospektive Studie
Z Zahnärztl Impl 2006; 22 (Fortbildung): 30-34
J. Tetsch, P. Tetsch:Implantationen und transversale AugmentationenQuintessenz 2007; 58 (4): 351 - 359
J. Tetsch, P. TetschUrsachen und Fehlersuche bei implantologischen Misserfolgen und ihre KorrekturbehandlungSkriptum DGI-Continuum-Kurs 2006
J. Tetsch, P. TetschAugmentationen im Rahmen implantologischer Eingriffe Teil ISkriptum APW/DGI-Curriculum Implantologie 2006
J. Tetsch, P. TetschVermeidung und Therapie chirurgischer Komplikationen
Skriptum DGI Masterstudiengang
Master of Science in Oral Implantology 2006
J. TetschErgebnisse dentaler Implantationen nach Sinusbodenelevationen
Eine retrospektive Studie von 1628 Implantaten aus einem 14-jährigen Zeitraum
Master Thesis, DGI, Steinbeis-Universität, Berlin 2006
J. TetschOption Segmentosteotomie
Möglichkeiten zur Korrektur von Implantatfehlstellungen
Spectator Dentistry, Kongressausgabe 2006, 1: 6
J. Tetsch, P. TetschKorrekturmöglichkeiten bei ungünstigen Implantatpositionen in der Oberkieferfront.
Möglichkeiten und Grenzen
Implantologie Journal 2007; 12: 14-19
J. Tetsch, J. Stoffel, P. TetschSomatisierungsstörung bei Implantatpatienten
Fallbericht
Z Zahnärztl Impl 2007; 23 (1): 48-51
P. Tetsch, J. TetschSofortbelastung und Ästhetik in der ImplantologieZBWL 2007; 32(2): 36-37
J. Tetsch, I. Bräuer, P. TetschPlanimetrische Untersuchungen nach Sinusbodenelevationen
Auswertungen prä- und postoperativer Orthopantomogramme von 100 Patienten
Z Zahnärztl Impl 2008; 24 (2): 104-111
J. Tetsch, P. TetschMorphologische Voraussetzungen für die Sofortbelastung von dentalen ImplantatenSwiss Dent 2007; 28 (Sonderheft): 20 - 30
J. Tetsch, W. Pfannenstiel, P. TetschUntersuchungen zum Knochenangebot in der unbezahnten posterioren MaxillaImplantologie 2008; 16 (1): 35-41
J. Tetsch, P. TetschImplant rile i augment rile transversale în zona frontal superioarQuintessence International Romania 2007; 3 (4): 315 – 323
J. Tetsch, P. Tetsch, D. Lysek:Long-term results after lateral and osteotome technique sinus floor elevation:
a retrospective analysis of 2190 implants over a time period of 15 years
Clin Oral Impl Research 2010; 21: 497 - 503
J. Tetsch, P. TetschÄsthetische Resultate nach implantat-prothetischen Versorgungen der Oberkieferfront
Subjektive Bewertung und fotometrische Analyse von 180 Implantat-Kronen
Implantologie 2008; 16 (4): 371-382
J. TetschGewebskorrekturen bei ungünstigen ImplantatpositionenZWP 2009; (1+2): 66 - 70
J. Tetsch, P. TetschPräimplantologische Diagnostik und Planung implantatprothetischer Versorgungen.Quintessenz 2009; 60 (6): 719-724
H. Terheyden, P. Tetsch, J. TetschDie vierten Zähne – Rekonstruktion des Oberkiefers durch Le-Fort-I-Osteotomie nach Verlust einer implantatgetragenen Rekonstruktion nach 19-jähriger TragedauerImplantologie 2009; 17 (3): 317-324
J. Tetsch, P. TetschIntraoperative Komplikationen bei Implantationen im OberkieferBDIZ-EDI Konkret 2010; 14: 84-87

Verweise auf Internetseiten

Die auf dieser Internetpräsenz veröffentlichten Links werden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Der Betreiber dieser Seite hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und Inhalte der verlinkten Seiten. Der Betreiber dieser Seite ist nicht für den Inhalt der verknüpften Seiten verantwortlich und macht sich den Inhalt nicht zu eigen.

Kollegen

News & Presse

Praxis wieder mit Preis der DGI ausgezeichnet
Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) in Hamburg

Nach 2007 mit Frau Dr. Isa Bräuer in München und 2014 mit Frau Dr. Lisa Stanke in Frankfurt ist Dr. Jan Tetsch 2016 bei dem mit 2300 Teilnehmern sehr gut besuchten Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) in Hamburg mit dem Tagungsbestpreis für den besten wissenschaftlichen Vortrag aus der Praxis mit dem Thema "Die prospektive Implantation bei Kindern nach Frontzahnverlust" ausgezeichnet worden. Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit.

Jahrestagung der DGI in Münster 2016
PD Dr. Hans-Joachim Nickenig M. Sc., neuer 1. Vorsitzenden

Der Landesverband NRW im DGI e.V. hat einen neuen Vorstand. Am 23. April 2016 übernahm PD Dr. Hans-Joachim Nickenig M.Sc., Köln, von seinem erfolgreichen langjährigen Vorgänger, Dr. Dr. Martin Bonsmann, Düsseldorf, das Amt des 1. Vorsitzenden. Dr. Dr. Bonsmann bleibt dem Vorstand weiterhin erhalten. Er fungiert als Beisitzer und wird auch die nächste Frühjahrstagung des Landesverbandes im Mai 2017 leiten.

mehr lesen

Jahrestagung der DGI in Düsseldorf 2014
Tagungsbestpreis für den besten Vortrag

Die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Untersuchung in Form einer Masterthese präsentierten Frau Dr. Stanke M.Sc. und Herr Dr.Tetsch M.Sc. auf der DGI Jahrestagung und erhielten hierfür den Tagungsbespreis für den besten wissenschaftlichen Vortrag aus der Praxis. Vor 7 Jahren wurden Frau Dr. Bräuer und Herr Dr. Tetsch mit demgleichen Preis geehrt - für uns ein Anreiz in 7 Jahren das "Triple" nach Münster zu holen. DGI Präsident Dr. Gerhard Iglhaut und Tagungspräsident Prof. Dr. Frank Schwarz überreichen Frau Dr. Stanke und Herrn Dr. Tetsch die Urkunde und den Preis.

Spectors Dentistry - Dresden 30.11.-02.12.2006
Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie

Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch wird Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie und als Führungsspieler der Implantologie geehrt.

In der Spectors Dentistry Kongressausgabe III/ 2006 wird noch einmal die Ehrenmitgliedschaft von Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch wegen seiner Verdienste für die Implantologie gewürdigt. Er wird als "Lichtgestalt" und "Führungsspieler" bezeichnet, ohne den die Implantologie in Deutschland nicht das wäre, was sie heute ist.

Spectors Dentistry "Sonderausgabe DGI Jahreskongress" - Dresden 30.11.-02.12.2006
Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie

Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch wird Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie

In Dresden fand vom 30.11.-02.12.2006 die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Implantologie mit 1800 Teilnehmern statt. In einer feierlichen Eröffnungszeremonie wurde Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch durch den Präsidenten Dr. Günter Dhom und dem Vorstandsmitglied Dr. K. L. Ackermann die Ehrenmitgliedschaft der DGI wegen der besonderen Verdienste der Implantologie verliehen. In einer bewegenden Laudatio wurde er mit den Größen Franz Beckenbauer, Michael Schumacher, Boris Becker und Steffi Graf auf eine Stufe gestellt. Nach der Laudatio erfolgte die Überreichung der imposanten Urkunde und der Eintrag in das goldene Buch der DGI. In der Ausgabe der Spectors Dentistry ist ein persönliches Interview mit Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch gedruckt.

Hilfsprojekte
Helfen ist eine Selbstverständlichkeit.

Dr. Jan Tetsch und seine Kollegen aus dem Masterstudiengang MOI 1 laufen Marathon für einen wohltätigen Zweck.

Die Masterabsolventen des MOI 1 der DGI und Steinbeishochschule Berlin unterstützen mit dem Marathonlauf am 09.09.2007 in Münster die "Deutsche Kinderkrebshilfe". Gelaufen wird entweder als Staffel oder bei den durchtrainierten als Einzelläufer. Die Fa. Straumann sponsort das Projekt und jeder gelaufene Kilometer zahlt sich in barer Münze für das ausgesuchte Projekt aus. Teilnehmer auch außerhalb der Gruppe sind herzlich eingeladen, sich dem Projekt anzuschließen.

Jährlicher Marathon in Münster.

Der Münster-Marathon am 09.09.2007 zieht jung und alt an. Wie jedes Jahr werden bei sonnigem Wetter über 6.000 Teilnehmer an den Start gehen.

Wangen hilft Togo.

Unsere Praxis Tetsch unterstützt den langjährigen Freund und Bambipreisträger Dr. Igor Wetzel bei seinem Hilfsprojekt www.wangen-hilft-togo.de.

Der Zahnarzt Dr. Igor Wetzel aus Wangen im Allgäu hat im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland ein Hilfsprojekt für Togo ins Leben gerufen. Die Nationalmannschaft aus Togo hatte ihr WM-Quartier in seinem Heimatort Wangen bezogen. Dies hat zu einer sehr intensiven Völkerverständigung geführt und zu vielen Projekten zur Unterstützung von Togo auf menschlicher und medizinscher Basis. Weitere Informationen erhalten Sie über die Internetseite www.wangen-hilft-togo.de. Hier sind auch Spendenkonten eingerichtet zur Unterstützung der Projekte.

Hilfsprojekt "Wangen hilft TOGO".

In München haben Dr. Jan Tetsch und Prof. Dr. Dr. Peter Tetsch den Bambipreisträger Dr. Igor Wetzel getroffen und den Schuh signiert, der für das Projekt versteigert wird. Viele Prominente unterstützen diese Aktion und auf dem TOGO-Schuh sind Autoramme von Boris Becker, Franz Beckenbauer, Veronica Ferres, Verona Feldbusch-Poth und viele andere.

Hilfsprojekt "Wangen hilft TOGO". Der Togo Schuh wird vor der Versteigerung direkt zwischen Franz Beckenbauer - Veronica Ferres - Boris Becker und anderen Prominenten signiert. Und für die Unterstützung und den Einsatz gab es auch einen Bambi.

Segeln mit Spaß
Neue Segel für Optimisten

Unsere Praxis ist seit 2014 auch auf dem nahe gelegenen Aasee präsent und sponsort 5 Kindersegel für die Segelschule Overschmidt.

Optimisten mit neuen Segeln

Der Segelschule von Peter Overschmidt ist unsere Praxis seit Jahren wie dem ganzen Aaseegebiet, den Restaurants und Cafes freundschaftlich verbunden, so dass wir bei der Anfrage von Peter Overschmidt, ob wir unsere Praxis nicht auch auf den See bringen möchten, gerne nachgekommen sind.

Praxis Dr. Tetsch & Kollegen auch auf dem Aasee präsent

So kann man auf den Optimistensegeln nette Motive wie den kleinen Piraten, den gefährlichen, aber freundlichen Hai, das Walroß, das niedliche Seepferdchen und den rasant schnellen Hummer beim Erlernen der Manöver beobachten.

1977 hat Dr. Jan Tetsch selbst hier seine Leidenschaft zur Segelei mit dem Opti-Kurs in den Sommerferien entdeckt, dem viele Patente wie der A-Schein, Sportboot Führerschein Binnen- und Küste, BR-Schein, Sportseeschiffer, Sprechfunkzeugnisse usw. folgten.

Segeln aus Leidenschaft

Vielleicht eine gute Idee für den einen oder anderen jungen Patienten ebenfalls mit der Segelei zu beginnen. Infos gibt es bei der Segelschule Overschmidt direkt neben dem A2 unter dem Il Divino oder im Internet unter www.overschmidt.de

Westfalenmetropole Münster
Die kleine Münster-Sightseeing-Tour für unsere auswärtigen Patienten (ca. 1,5 – 2 Std.)

Münster: wer an Münster denkt, denkt zunächst an Studenten, Fahrräder und Kirchen. So ganz verkehrt liegt man damit auch nicht, denn Münster trägt schon seit vielen Jahren den Titel "Fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands" und es wird gemunkelt, dass es in Münster 3x so viele Fahrräder wie Einwohner gibt. Zwei weitere Titel, die Münster unter anderem trägt, sind "Lebenswerteste Stadt der Welt" in der Kategorie 250.000 – 1.000.000 Einwohner und "Kinderfreundlichste Stadt Deutschlands".

Für unsere auswärtigen Patienten möchten wir auf unserer Homepage kurz einige Stationen erklären, die man bei dem kleinen "Münsterrundgang Innenstadt" nicht verpassen sollte:

Von unserer Praxis aus ist man in 1 Minute am Aasee, dem Naherholungsgebiet der Münsteraner mit seiner weltberühmten Segelschule Peter Overschmidt. Hier kann man Tretbootfahren, Segeln, paddeln, rudern oder einfach nur spazieren gehen. Man sollte aber vorsichtig sein, dass man nicht überrannt wird, denn der Aaseerundweg dient besonders den Joggern als echte "Rennbahn" - und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Von den Aaseeterassen startet das Passagierschiff Prof. Landois zu dem weit über die Landesgrenzen bekannten Allwetterzoo von Münster. Eine Haltestelle ist auch das Freilichtmuseum Mühlenhof, wo besonders am Wochenende und an Feiertagen eine Besichtigung mit "Kiepenkerl-Führungen" möglich ist.

Auf dem Weg ins Zentrum kommt man an den Aasee-Kugeln vorbei. Diese Kugeln wurden 1977 im Rahmen der Skulptur als Teil eines riesigen imaginären Billardspiels in ihre Position gebracht und werden regelmäßig von selbsternannten Künstlern "optisch verfeinert".

Vom Aasee gelangt man durch die Aegidiistraße in Münsters gute Stube – die Innenstadt mit dem Prinzipalmarkt, der das Haupteinkaufszentrum im Herzen von Münster bildet. Am Prinzipalmarkt findet man das Rathaus von Münster mit dem Friedenssaal, wo 1648 der 30-jährige Krieg mit dem Westfälischen Frieden endete.

Über dem Prinzipalmarkt ragt der höchste Kirchturm Münsters in die Höhe: die Lambertikirche ist besonders wegen der 3 Käfige bekannt, in denen die Wiedertäufer Bernhard Krechting, Bernd Knipperdolling und Johann Bockelson genannt Jan van Leiden 1535 hingerichtet wurden.

Aber auf dem Kirchturm wird auch die "höchste" Beamtin Deutschlands als sogenannte Türmerin beschäftigt. Türmer sollen aus historischer Zeit Gefahren in Form von Angriffen und Feuer melden. Abends hört man im 15-Minuten-Takt das Horn der Türmerin über den Prinzipalmarkt klingen, was aber mehr als historische Touristenattraktion zu sehen ist.

Vom Prinzipalmarkt zum Dom und Domplatz ist es nur wenige Minuten Gehweg. Der Dom ist eine Besichtigung wert, aber man sollte hierfür etwas Zeit mitbringen. Genießen sollte man als Auswärtiger aber auf jeden Fall den Wochenmarkt, der mittwochs und samstags auf dem Domplatz stattfindet und mit Sicherheit zu den schönsten Wochenmärkten in ganz Deutschland zählt.

Vom Domplatz kann man die Überwasserkirche sehen und an ihr vorbei durch das "KUH-Viertel" zum Schloss von Münster gehen. Das KUH-Viertel wird besonders als Kneipenviertel von den Studenten genutzt und als Hauptgetränk wird hier das Pinkus-Bier und Altbierbowle getrunken. Bekannt ist das Kuhviertel auch dafür, dass man hier früher eine eigene Sprache mit Namen Massematte gesprochen hat. Aus dieser Sprache stammen auch noch die typischen Münsteranerwörter "Leeze" für Fahrrad oder "jovel" für gut und "schovel" für gemein oder schlecht.

Über die Promenade – dem grünen Gürtel um die Innenstadt von Münster – gelangt man zum Schloss (1767-1787), das Conrad Schlaun, einer der berühmtesten Architekten des deutschen Barocks geplant und erbaut hat. Weitere Bauten sind der Erbdrostenhof (1755), die Clemenskirche (1745-1753) und das Rüschhaus (1767-1773).

Vor dem Schloss hat der Jahrhundertsturm Kyrill im Januar am 18.01.2007 sämtliche Promenadenbäume entwurzelt und zerstört. Diese wurden in einer einzigartigen Bürgeraktion neu bepflanzt, wobei Bürger von Münster eine Patenschaft für ihre Winterlinde erwerben konnten. Auch unsere Praxis ist Besitzer eines Baumes (Nr. 73).

Über die Promenade gelangt man wieder zum Aasee und der kleine Innenstadtrundgang endet an unserer Praxis.

Viel Spaß bei dem Erkunden unserer Stadt Münster.

© Copyright 2015 Dr. Tetsch & Kollegen
e-Mail: praxis@tetsch-muenster.de
Impressum | Datenschutz